Super-Fischer

Hallo Norwegen-Freunde, ihr seid auf der Seite der “Super-Fischer” gelandet. Wir sind eine Gruppe von Anglern, die vom Norwegen-Virus befallen wurden.

Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir euch an unseren Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen. Unser Angelgebiet umfasst vor allem das Gebiet um die kleine Insel Fjellveroya(Hitra) herum.

 Zum meinen Reiseberichten

Wie alles anfing!

Im Jahr 2004 saßen mein Schwager Matthias und ich bei einer Familienfeier zusammen. Da wir beide in unserer Jugend viel geangelt hatten, kam uns die Idee, wir beide könnten mal zum Angeln nach Norwegen fahren. Nachdem unsere beiden Frauen unser Vorhaben abgenickt hatten, machten wir uns an die Vorbereitungen ran.

Etliche Kataloge wurden durchgelesen, dann fiel unsere Wahl auf den Hardangerfjord  bei Bergen. Wir buchten über Kingfisher-Angelreisen eine kleine Ferienwohnung direkt am Wasser.

Anschließend musste noch entsprechendes Angelgerät beschafft werden. Anfang jeden Jahres findet bei unserem Angelshop “Wessels” in Moordorf eine Sonderaktion am Wochenende statt. Daran nehmen auch bekannte “Norwegenexperten” teil.

Frohen Mutes ging es zum Angelshop. Dort die erste Überraschung ca. 100 andere Angler hatten wohl die gleiche Idee. Bevor wir im  Laden waren, hieß es warten.

Als wir endlich im Geschäft waren, griffen wir gleich beim Norwegen-Schnäppchen(Rute/Rolle) für 68,- Euro – zu.  Anschließend wurden noch Kleinigkeiten gekauft.

Dabei wurden wir vom Sohn des Shop-Besitzers angesprochen. Als wir ihm erzählten, dass wir nach Norwegen wollten, riet er uns einen der “Norwegenexperten” zu fragen, was die empfehlen.

Wir konnten auch einen dieser Experten finden. Leider habe ich mir seinen Namen nicht gemerkt. Als er unsere Einkäufe sah, lachte er und warf sie zur Seite.

Diese Angebote würden nichts taugen, sagte er. Er sollte mit dieser Aussage recht behalten, was sich einige Jahre später zeigen sollte. Da erschienen zwei unserer Neumitglieder mit gerade solch einem Angebot. Beim ersten großen Fisch löste sich die Aufhängung der Rolle. Bei der zweiten Rute kam es zum Rutenbruch! Also Finger weg von solch Schnäppchen!

Unser “Experte” sagte gleich zu uns, wer einmal zum Angeln nach Norwegen fährt, der fährt wieder hin. Deshalb sollten wir uns gleich mit guten Sachen ausrüsten, ansonsten hätten wir keinen Spaß beim Angeln.

Als erstes gingen wir zu den Angelruten. Ihr braucht eine Rute, die ein starkes Rückgrat hat, um auch starke Fische bängigen zu könne, weiter sollte sie eine Spitze besitzen, die auch schnelle Fluchten abfedern kann. Hier empfahl er uns die 30 lbs Rute von Penn Modell “Never Crack” und die dazugehörende 50 lbs Rute.

Dann ging er  mit uns zu den Multirollen. Hier sollten wir darauf achten, dass diese eine große Übersetzung hat, damit man sich keinen “Wolf” dreht, wenn tief gefischt wird. Weiter sollte die Rolle auch groß genug sein, damit diese auch genügend Schnur aufnehmen kann. Es sollten mindestens 600 m darauf passen. Hier empfahl er uns die Multi von Shimano Model “Tekota”.

Anschließend ging es zu den Angelschnüren, hier sollten wir darauf achten, dass es sich um eine rundgeflochtene handelt, die nicht zu dick sein sollte, damit die Schnur kein Wasser zieht und auch keinen großen Widerstand im Wasser gibt. Hier empfahl er uns eine 20er Schnur, dessen Name ich vergessen haben. Nur der Preis blieb mir in Erinnerung. Für 1700 m zahlten wir 220 ,- Euro, soviel hatte ich bis daher noch nie für eine Angelschnur bezahlt.